Dummyarbeit

Beim Dummytraining werden Hunde im Gelände zum Apportieren ausgebildet, wobei statt der angeschossenen oder toten Jagdbeute eine Attrappe (Dummy) verwendet wird. Dummys bestehen meist aus Segeltuch- bzw. Canvasstoff-Säckchen, die mit Kunststoffgranulat oder Sägemehl gefüllt sind.

Ursprünglich wurden bestimmte Hunderassen, die Retriever (Labrador R., Golden R., Flat-Coated R., Curly-Coated R., Chesapeake Bay R. und der Nova-Scotia-Duck-Tolling R.) für die Jagd auf Wasservögel zum Apportieren nach dem Schuss gezüchtet. Die Dummyarbeitet bietet jedem Hund, der Spaß und Freude am Apportieren hat, eine gute Beschäftigung.

Durch wechselndes Gelände und unterschiedlichste Apportieraufgaben ist dies eine sehr anspruchsvolle, interessante und abwechslungsreiche Arbeit für den Hund, die ihn körperlich und geistig fordert.

Das gute Zusammenspiel zwischen Hundeführer und Hund sind die Basis jeder erfolgreichen Dummyarbeit.

Die gesamte Dummyarbeit baut auf drei Grundpfeilern "Markieren, Suchen und Einweisen" auf.

Fotos